Kino – ,,Yamakasi“

Do. 23.07.2009, 18:00 Uhr Jugendzentrum Rissen

,,Der Film dreht sich um sieben Yamakasi, die den neuen Straßensport Le Parkour bekannt gemacht haben. Leichtfüßig, geschmeidig und blitzschnell springen sie wie Spinnenmänner von einem Gebäude zum anderen, gleiten katzenartig die Wände entlang und kennen keine Gefahren. Die Jugendlichen aus der Umgebung bewundern die Yamakasi und versuchen sie nachzuahmen. Eines Tages kommt es dabei zu einem Unfall, als der kleine Djamel vom Baum stürzt. Wegen eines Herzproblems ist Eile geboten. Er muss innerhalb eines Tages operiert werden und für die Herztransplantation werden 400.000 Francs benötigt. Die Yamakasi fühlen sich für den Unfall verantwortlich und wollen Djamel unbedingt helfen, da die Politik versagt. Beim Versuch, das nötige Geld zu besorgen, verletzen sie erstmalig das Gesetz und setzen ihr Leben aufs Spiel. Sie teilen sich in Gruppen auf und spielen Robin Hood, indem sie bei reichen Leuten einbrechen, um an das benötigte Geld für die Operation zu kommen. Doch bei den Einbrüchen läuft einiges schief. Die Yamakasi haben einen sehr guten Freund der bei der Polizei arbeitet es erschwert ihnen das Leben. Der Polizist Vincent muss sich geschlossen halten um die Yamakasi nicht in Gefahr zu bringen.“ (Entnommen aus Wikipedia)

Trailer – http://www.kino.de/kinofilm/yamakasi/trailer/60263.html

Kino – „This is England“

Di., 21.07.2009, 18:00 Uhr Jugenzentrum Rissen

,,England, 1983. Der zwölfjährige Shaun (Thomas Turgoose) wächst in einem verwahrlosten Suburb auf, ohne recht zu wissen, wo er hingehört: sein Vater ist im Falklandkrieg als Kanonenfutter verheizt wurden, in der Schule ist er ein Einzelgänger. Es ist die Zeit der Mods, Punks und Skinheads. Mit seiner Schlaghose wirkt Shaun wie eine Lachnummer aus der vergangenen Hippie-Ära, bei den Kids der englischen Arbeiterklasse sind toughere Typen gefragt. Erst als eine Clique von Skins den Teenager unter ihre Fittiche nimmt, ihm Glatze und neues Outfit verpasst, findet er endlich Akzeptanz und Geborgenheit. Die Gemeinschaft der Gruppe beginnt jedoch zu zerbrechen als Combo (Stephen Graham), ein altes Gangmitglied, aus dem Gefängnis zurückkehrt und Aggressionen, sowie Rassismus schürt.“ (Entnommen aus http://www.critic.de/)

Das Kino ist gestartet…

Gestern fand zum ersten Mal unser Jugendkino statt. Trotz der mageren Anzahl an Besuchern war es ein netter Abend. Wir hoffen, dass heute mehr Gäste zu kommen!

Wir stellen uns vor…

Die aktuellen Umstrukturierungen Neo-Faschistischer Gruppierungen sind leider kein Einzelphänomen mehr. Durch Übernahme linker Organisationen und „Lifestyle“ werden Jugendliche gezielt rekrutiert. Unter anderem ist uns aufgefallen, dass bekannte und unbekannte Faschist_innen in diese Region gezogen sind. Aufgrund diesen Trends, der schlechten antifaschistischen Strukturen im Hamburger Westen und dem neu aufkommendem Wahn des deutschen Patriotismus, haben wir uns neu zusammen geschlossen um diese zu bekämpfen. Auch soll es jungen Antifaschist_innen und Interessierten die Möglichkeit gegeben werden aktiv zu werden und sich zu bilden.

Uns ist die Schwierigkeit des Projekts wohl bewußt, vorallem wegen des KZ-Außenlagers in Wedel, dass in Vergessenheit geraten ist.

Unsere Ziele sind der Aufbau antifaschistischer Strukturen im hamburger Westen mit dem ständigem Kampf gegen faschistische und faschistoide Organisationen, Banden und Einzelpersonen auf jeder Ebene.
Ebenso die Erinnerung an die Verstorbenen im Aussenlager und Verhinderung der relativierung des Holocaust/Shoa.
Das schließt ein, dass wir verhindern werden, dass Nazis demonstrieren, es Übergriffe auf Migrant_innen und Linke mehr gibt und Denkmäler die an die Ermordeten nicht mehr beschmiert werden.

Bei Fragen könnt ihr uns eine Email an afhhw@gmx.de schicken.

Mit solidarischen Grüßen

Antifaschistische Aktion HH-West






Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: